Shell hat kürzlich NewMotion gekauft, einen der weltweit größten Anbieter von Ladelösungen für Elektroautos
Shell hat kürzlich NewMotion gekauft, einen der weltweit größten Anbieter von Ladelösungen für Elektroautos

Shell hat kürzlich NewMotion gekauft, einen der weltweit größten Anbieter von Ladelösungen für Elektroautos.

Shell investiert in alternative Kraftstoffe, um auf dem Weg in eine CO2-ärmere Zukunft die wachsende Nachfrage im Transportsektor decken zu können. Dabei bauen wir auf unserem bestehenden Produktportfolio und unserem gegenwärtigen Tankstellengeschäft auf.

Der Transportsektor macht heute mehr als ein Viertel des Gesamtenergieverbrauchs der Welt und ein Fünftel der globalen energiebezogenen CO2-Emissionen aus. Die Internationale Energieagentur schätzt, dass sich die Zahl der Autos im Straßenverkehr bis 2050 vermutlich verdoppeln wird.

Die Weltbevölkerung und der Transportbedarf wachsen. Wir müssen uns überlegen, wie wir diesem Bedarf gerecht werden und gleichzeitig Fortschritte dabei erzielen, die Treibhausgas- und Luftschadstoffemissionen zu senken. Shell ist führend in der Entwicklung von Bio-Kraftstoffen, die während ihrer gesamten Lebensdauer weniger CO2-Emissionen als Benzin erzeugen. In Brasilien betreiben wir in unserem Joint Venture Raízen eine Anlage, in der wir aus Zuckerrohrabfällen Kraftstoff herstellen. Raízen produziert Ethanol aus Zuckerrohr, einen Biokraftstoff mit vergleichbar niedriger CO2-Bilanz.

In Bangalore, Indien, haben wir eine Anlage eröffnet, in der Biomasse und Abfall in Kraftstoff umgewandelt werden, den jedes Fahrzeug tanken kann, ohne dass Umrüstungen erforderlich wären.

In Deutschland arbeiten wir mit der Regierung und im Joint Venture der H2 Mobility daran, ein Netz von zirka 400 Wasserstofftankstellen zu installieren. Die einzige Emission bei wasserstoffbetriebenen Elektrofahrzeugen besteht aus Wasserdampf.

Wir sondieren ebenfalls den Markt für batterieelektrische Fahrzeuge. Seit 2017 bietet Shell an einigen Tankstellen in Großbritannien und den Niederlanden Ladestationen für eine Schnellaufladung von Elektrofahrzeugen an. Andere Länder werden voraussichtlich folgen. Shell Recharge zielt darauf ab, Fahrzeuge in rund 30 Minuten aufzuladen. Des Weiteren haben wir einen Vertrag mit dem leistungsstarken Ladenetzbetreiber IONITY abgeschlossen, um in zehn europäischen Ländern schnellere Ladestationen anzubieten.

2017 haben wir einen Vertrag zur Übernahme von NewMotion unterzeichnet, einem der größten europäischen Anbieter von Ladelösungen für Elektroautos zu Hause, bei der Arbeit und unterwegs. Auf diese Weise können wir auch Kunden mit batterieelektrischen Fahrzeugen ein Angebot machen.

Für den Transportsektor bieten wir Shell GTL Fuel (Gas-to-Liquids), einen aus Erdgas hergestellten Diesel an, der zur Senkung lokaler Emissionen beitragen kann, sowie verflüssigtes Erdgas (LNG), das sich als saubererer Kraftstoff für den Schwerlasttransport hervortut.

Shell verfügt derzeit über sieben LNG-Tankstellen in den Niederlanden, eine weitere in Belgien und will sein Netzwerk in Europa erweitern. 2016 haben wir mit Carnival Corporation einen Vertrag über die Lieferung von LNG für den Antrieb von zwei der weltweit größten Kreuzfahrtschiffe unterzeichnet.