Jump menu

Main content |  back to top

News and Media Releases

Shell Eco-marathon Europe 2013: Teams aus St-Imier halten für die Schweiz die Fahne hoch

Den Weg von Rotterdam bis Moskau mit nur einem Liter Treibstoff zu fahren klingt zwar unglaublich, aber die Teilnehmer des Shell Eco-marathon Europe beweisen, dass es funktioniert.

Auch in diesem Jahr ist das Ziel der 224 teilnehmenden Teams, die längste Strecke mit einem Liter Treibstoff zurückzulegen und dabei so wenig Schadstoffe wie möglich auszustoßen.

Vom 15. bis zum 19. Mai kommen 3.000 Schüler und Studenten aus 24 Ländern nach Rotterdam, Niederlande, um ihre Ideen für nachhaltige Mobilität vorzustellen. Aus der Schweiz haben sich wieder zwei ARC Teams von der Haute Ecole Arc Ingénierie Neuchâtel für die Teilnahme am weltweit größten Energieeffizienzwettbewerb qualifiziert. Sowohl in der Kategorie der Prototypen als auch bei den straßentauglichen UrbanConcept-Fahrzeugen wollen die Schweizer vorne mitfahren. Die beiden Mannschaften aus Neuchâtel im Kanton Neuenburg gehen mit den Fahrzeugen „ConsominiUrban“ in der Kategorie UrbanConcept und „ConsominiEvoll“ in der Kategorie Prototypen an den Start.

„Bereits heute entstehen im Straßenverkehr etwa 17 Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes aus fossilen Energien“, sagt Felix Meier, Country Chairman Shell Switzerland. „Der Bedarf an Mobilität wird in den kommenden Jahren weiterhin rasant steigen und erfordert innovative und nachhaltige Lösungen. Dabei steht neben einer effizienteren Nutzung konventioneller Treibstoffe auch die Entwicklung von alternativen Energien im Vordergrund. Der Fortschritt in diesem Bereich ist bereits sichtbar: Biotreibstoffe haben aktuell einen Anteil von rund 2,5 Prozent am globalen Treibstoffverbrauch. In den nächsten 20 Jahren wird sich dieser Anteil verdreifachen. Shell ist global der größte Vermarkter von Biotreibstoffen der ersten Generation und führend in der Forschung und Entwicklung von Biotreibstoffen der zweiten Generation, die nicht mit der Nahrungskette konkurrieren.“

Fünf Tage lang wird der Shell Eco-marathon wieder die Teilnehmer und das Publikum in der Ahoy Arena in der Rotterdamer Innenstadt begeistern. Rund 40.000 Zuschauer kamen 2012 zum erstmals mitten in einer Großstadt veranstalteten europäischen Wettbewerb. Mit selbst entwickelten und konstruierten Fahrzeugen fahren die Wettbewerbsteilnehmer zehn Runden über insgesamt 16,3 Kilometer in höchstens 39 Minuten. Anhand des jeweiligen Verbrauchs wird hochgerechnet, wie weit das Fahrzeug gekommen wäre, wenn es einen ganzen Liter Treibstoff oder dessen Äquivalent verbraucht hätte. Im Gegensatz zur Kategorie der Prototypen, bei der den Teams in der Konstruktion keine Grenzen gesetzt sind, müssen die Fahrzeuge der Kategorie UrbanConcept auch für den Straßenverkehr geeignet sein.

Bei den benzinbetriebenen Prototypen siegte 2012 erneut das französische Team Microjoule-La Joliverie mit einer Strecke von 2.832,8 Kilometern pro Liter Treibstoff.

Seit der Gründung im Jahr 1938 wurde das Konzept des Shell Eco-marathons immer weiterentwickelt und dem technischen Stand der jeweiligen Zeit angepasst. Beim Shell Eco-marathon 2013 werden die Klassen der solar- und batteriebetriebenen Fahrzeuge zusammengelegt. Diese Neuerung spiegelt die aktuelle Entwicklung der Automobilindustrie im Bereich der Elektromobilität wieder und wird zu mehr Wettbewerb in der Klasse der batteriebetriebenen Fahrzeuge führen. Der größte Energieeffizienzwettbewerb begeistert Nachwuchsingenieure weltweit. Neben Europa (Rotterdam) findet der Eco-marathon jährlich auch in Amerika (Houston/Texas) und in Asien (Malaysia/Kuala Lumpur) statt.

Partner von Shell sind auch beim diesjährigen Eco-marathon der Reifenhersteller Michelin, der die Fahrzeuge mit besonders treibstoffsparenden Reifen ausstattet, die Linde Group, die den Treibstoff für die wasserstoffbetriebenen Fahrzeuge herstellt sowie der niederländische Automobilclub Royal Dutch Touring Club ANWB, der Techniker und Streckenposten bereitstellt.

Die Schweizer Teams:

Die beiden Teams von der Haute Ecole Arc Ingénierie Neuchâtel aus Neuchâtel im Kanton Neuenburg gehen mit den Fahrzeugen „ConsominiUrban“ in der Kategorie UrbanConcept und „ConsominiEvoll“ in der Kategorie Prototypen an den Start.

Pressekontakt:

Shell (Switzerland) AG

Katrin Schatz

Tel.: +41 41 769 4277

katrin.schatz@shell.com